802/20 - Buchpräsentation des neuen Schriftenbandes des Bildungswerks

„Auch der ‚Gnadentod‘ ist Mord“. Der Augsburger Strafprozess über die NS-„Euthanasie“-Verbrechen in Kaufbeuren und Irsee

Vom 7. bis 30. Juli 1949 verhandelte das Schwurgericht beim Landgericht Augsburg gegen den ehemaligen ärztlichen Direktor der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee, Dr. Valentin Faltlhauser, gegen zwei Krankenschwestern, einen Pfleger und einen Verwaltungsangestellten wegen ihrer Verstrickung in die nationalsozialistischen Patientenmorde.

Zum 70. Jahrestag des Strafprozesses erschien in der Schriftenreihe „impulse“ des Bildungswerks des Bayerischen Bezirketags eine breit angelegte Darstellung und Analyse des Augsburger „Euthanasie“-Prozesses, geriet doch das Wissen über dieses Strafverfahren schon sehr bald nach der Urteilsverkündung in Vergessenheit. Autor der Studie ist der Historiker Dr. Dietmar Schulze (Leipzig).

Im Rahmen der Ausstellung „Kaufbeuren unterm Hakenkreuz. Eine Stadt geht auf Spurensuche“ im Stadtmuseum Kaufbeuren (1. November 2019 bis 17. Mai 2020) stellen Autor und Herausgeber die Ergebnisse der historischen Forschung erstmals der Öffentlichkeit vor.

Themen und Inhalte

Der Augsburger Strafprozess über die NS-„Euthanasie“-Verbrechen in der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee

Hinweis

Das Stadtmuseum Kaufbeuren bittet um telefonische Voranmeldung. Der Eintritt ist kostenfrei.

Stadtmuseum Kaufbeuren
Kaisergäßchen 12-14
87600 Kaufbeuren
Tel.: 08341 9668390
www.stadtmuseum-kaufbeuren.de/



Downloads :

Dateiname Größe
- Keine Datei hinzugefügt -