801/20 - Gesundheitspolitischer Kongress der bayerischen Bezirke

Am Limit. Ethische Spannungsfelder in der Psychiatrie: Haltungen, Herausforderungen, Grenzen

Schlagworte wie „Verteilungsgerechtigkeit“, „Rationierung“, „Priorisierung“ und „Rationalisierung“ beherrschen gesellschaftspolitische Debatten im Gesundheitswesen. Der demographische Wandel mit dem damit einhergehenden zunehmenden Bedarf an medizinischen Leistungen und der medizinisch-technische Fortschritt verschärfen Ressourcenknappheit und Kostensteigerungen.

Auch die Psychiatrie ist von einem komplexen Geflecht von Zielen und Wirkabsichten bestimmt, die eine große Bandbreite von therapeutisch-pflegerischen, sozialpolitischen und ökonomischen Teilzielen einschließt. Hinzu tritt das Spannungsfeld zwischen der Autonomie des Betroffenen und der Fürsorgepflicht der Betreuenden.

Der gesundheitspolitische Kongress der Bayerischen Bezirke möchte aktuelle Debatten befördern:
- über professionelle Sorgebeziehungen im Spannungsfeld von Wohl und Selbstbestimmung,
- über ggf. vorhandene Regelungslücken und Umsetzungsdefizite im Spannungsfeld zwischen individuellen Freiheitsrechten und der Orientierung am Gemeinwohl sowie
- über eine Ethik des Personaleinsatzes in Zeiten des Personalmangels.

Themen und Inhalte

- Spannungsfelder in der Psychiatrie
- Personalknappheit und Kosteneffizienz
- Autonomie des Betroffenen und Fürsorgepflicht der Betreuenden

Hinweis


BLÄK/PTK-Punkte werden beantragt!



Downloads :

Dateiname Größe
- Keine Datei hinzugefügt -