416/20 - Hilfe für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten (§§ 67 ff. SGB XII und §§ 53 ff. SGB XII)

Besondere soziale Schwierigkeiten – seelische Behinderung ... und dann auch noch Pflege?!

Menschen, die in Einrichtungen und Diensten der Wohnungslosenhilfe unterstützt werden oder dort Hilfe suchen, sind häufig nicht nur wohnungslos, sondern auch krank, haben ein Handicap, werden älter, verhalten sich psychisch auffällig, konsumieren Alkohol und/oder andere Substanzen, brauchen Pflege und werden im Einzelfall bis zu ihrem Lebensende begleitet.

In der täglichen Arbeit sowohl der Kostenträger als auch der Wohnungslosenhilfe stellt sich immer wieder die Frage nach einer geeigneten Hilfe, den rechtlichen Möglichkeiten und den Zuständigkeiten:

- Haben wohnungslose Menschen überhaupt besondere Bedarfe?
- Muss ein alter Mensch noch an seinem Alkohol- und/oder Drogenkonsum arbeiten?
- Darf man in Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe sterben?
- Sind die bestehenden Einrichtungen und Dienste im „klassischen“ Hilfesystem die richtigen Anlaufstellen?
- Braucht es weitere, andere oder auch kurzfristige Hilfeangebote? Wie müssen diese aussehen?
- Gibt es innovative Ansätze in der Praxis?
- Wo kann mit anderen Arbeitsfeldern kooperiert werden?

Aus verschiedenen Perspektiven sollen diese Fragestellungen im Rahmen dieser Tagung beleuchtet werden

Themen und Inhalte

- Wohnungslosenhilfe
- Seelische Behinderung
- Gesundheit & Pflege
- Handicaps
- Älter werden
- Alter & Sucht
- Schnittstellen
- Grenzen
- Einflussfaktoren
- Rechtliche und fachliche Zugänge

Hinweis

Diese Fachtagung ist eine gemeinsame Veranstaltung des Bildungswerks des Bayerischen Bezirketags und der Konferenz der Wohnungslosenhilfe in Bayern.



Downloads :

Dateiname Größe
- Keine Datei hinzugefügt -