17/20 - Konzentrative Bewegungstherapie (KBT)

Wahrnehmung und Bewegung als Grundlage von Handeln, Fühlen und Denken

Konzentrative Bewegungstherapie ist eine körperorientierte, psychotherapeutische Methode. Ihre Grundlage ist die gegenwärtige Wahrnehmung und Bewegung, die nutzbar gemacht wird für Erkenntnisse zu Grundfragen des Lebens. Wesentliche Erinnerungen drücken sich durch Haltung und Verhalten aus.
Diese können erweitert und gewandelt werden.

„Standortbestimmung“ als Ortung mit Hilfe der "4 Würden" - Liegen, Sitzen, Stehen, Gehen – mit Symbolisierung und Betrachtung.
Im Prozess der Selbsterfahrung erkunden wir die Fragen:
Wo stehe ich gerade? Woher komme ich? Wohin gehe ich?

Regulation von Nähe und Distanz als Achtung der psychologischen Grenzen. Auseinandersetzung, Da-Sein und Loslassen als wesentliche Erfahrungen im zwischenmenschlichen Zusammensein.

Hinweis:
Alle Themen werden an der eigenen Person erfahren und in kreativer und körperbezogener Einzel-, Paar- und Gruppenarbeit eingesetzt.
Die Reflektionen in der Gruppe ermöglichen den Übertrag auf den je eigenen Arbeitsbereich. Besonders angesprochen werden Menschen in bewegungsorientierten Tätigkeitsfeldern.

Unsere Erprobungen verknüpfen wir mit der Frage:
Was wirkt unterstützend für die Entwicklung einer kooperativ-lebendigen und Vertrauen schaffenden Atmosphäre?

Für den 2. Abend ist ein "offenes Tanzen" vorgesehen.

Themen und Inhalte

- Selbst- und Gruppenerfahrung mit KBT
- Körpererleben, Symbolisierung und Betrachtungen zur aktuellen Lebenssituation
- Ankommen und in Bewegung kommen als Erfahrung aller Ebenen
- Erkunden der Spielräume im sozialen Miteinander
- Regulation von Nähe und Distanz

Hinweis

Bequeme Kleidung, gerne auch die Lieblingstanzmusik mitbringen!



Downloads :

Dateiname Größe
- Keine Datei hinzugefügt -