97/19 - Soziales Kompetenztraining II

Beide Kurse "Soziales Kompetenztraining" geben Einblicke in die Bedeutung sozialer Kompetenz generell und unterstützen die Förderung der eigenen. Dies geschieht am besten anhand selbst erlebter Situationen. Supervisorische und selbsterfahrliche Fragestellungen der Teilnehmer werden gerne aufgegriffen. Konkrete Anregungen zur Einführung und Durchführung des Trainings sozialer Kompetenz werden gegeben.

Dabei geht es mit jeweils kursspezifischer Schwerpunktsetzung um
- nonverbale und verbale Kommunikation
- loben und gelobt werden
- Gespräche offen gestalten
- aggressives, selbstunsicheres und selbstsicheres Verhalten
- Wahrnehmen persönlicher Rechte, Wünsche äußern, Nein-Sagen
- im Mittelpunkt stehen
- Umgang mit hartnäckigen Leuten
- kritisieren und kritisiert werden
- schwierige soziale Situationen meistern

Methoden
Theoretisch verständliche Einführung, Modellvorgaben, Übungen in Partnerarbeit, Kleingruppe, Innenkreis und Plenum, förderliche Rückmeldung und Diskussion

Die Kurse sind sowohl einzeln als auch gemeinsam buchbar, die Reihenfolge spielt dabei keine Rolle. Die Erhöhung sozialer Kompetenz und vor allem das Leiten von Therapiegruppen der sozialen Kompetenz ist ein längerer Lernweg. In der Fortbildung sind jeweils die Lerninteressen der TeilnehmerInnen entscheidend.

Themen und Inhalte

- Soziale Kompetenz verstehen
- Besondere Verhaltensmuster
- Eigenen Standpunkt vertreten
- Kritisieren und kritisiert werden
- Meistern schwieriger sozialer Situationen

Hinweis

Für Teilnehmer früherer Kurse empfiehlt sich der Besuch des Kurses "Soziales Kompetenztraining I".

BLÄK/PTK-Punkte werden beantragt!



Downloads :

Dateiname Größe
- Keine Datei hinzugefügt -