95/19 - Kreative Ansätze im Einzel- und Gruppensetting

Aufstellungen und Innere Landschaften als Ressourcen für Berater und Therapeuten

Reden ist gut, (zusätzlich) Handeln können, ist besser!
Neben ausschließlich verbalen Interventionstechniken im Beratungs- und Therapiesetting ist es häufig hilfreich, therapeutische Prozesse durch eine kurze szenische Darstellung sicht- und erlebbar zu machen. Dadurch kommt es zu einem effektiveren Zugang zu Affekten, Kognitionen, Handlungsimpulsen und zur Förderung eines kreativen Prozesses bei den Klienten. Szene, Handlung und Rolle sind drei Begriffe, die in diesem Seminar für Praktiker anschaulich gemacht werden.
Im Kurs wird, ausgehend von Klientenfällen und/oder Fallbeispielen der Teilnehmer, in verschiedene Aspekte des szenischen Arbeitens eingeführt. Neben kurzen theoretischen Sequenzen geht es vor allem um das praxisorientierte Kennenlernen und Erfahren der szenischen und handlungsorientierten Möglichkeiten.

Literaturhinweise:
Stadler & Kern (2010): Psychodrama. Eine Einführung. Wiesbaden, Springer VS.
Bender & Stadler (2012): Psychodramatherapie. Grundlagen, Methodik, Anwendungsgebiete. Stuttgart, Schattauer.


Themen und Inhalte

- Einführung in szenisches Arbeiten
- Handlungsorientierte Psychotherapie und Beratung
- Übungseinheiten im Einzel- und Gruppensetting

Hinweis

BLÄK/PTK-Punkte werden beantragt!



Downloads :

Dateiname Größe
▸ Programm_95.pdf 152.2 KB