820/19 - 14. Fachtagung für Pflege in der Allgemeinpsychiatrie

Ein Wahnsinn – so normal wie möglich.

Die Allgemeinpsychiatrie ist ein Abbild der Gesellschaft, die sie betreibt, mit all ihren Normen, Werten und Widersprüchen.
Psychiatrische Pflege setzt dabei in ihrer therapeutischen Begleitung auf die Entwicklung eines möglichst normalen Milieus, um dem klinikexternen Alltag nahezukommen.
Im Zentrum steht dabei, wie im ganz normalen Leben auch, das Individuum, seine Wünsche, Träume und Kompetenzen. Die Erarbeitung lebendiger Beziehungen und die Sicherung personaler Identität ist daher eine wesentliche Aufgabe derer, die ständig ansprechbar, für alles zuständig und Repräsentanten des ganz normalen Lebens sind.
Ausufernde Ökonomisierung und Verwaltungsarbeit erschwert diese Aufgabe und verkürzt die für Patienten zur Verfügung stehende Zeit. Dadurch wird ein pflegerisches Grundlagenangebot dringend benötigt.
Wir brauchen Konzepte, die sich am Lebensalltag orientieren und in das pflegerische Arbeitssetting eingefügt sind. Berücksichtigt werden müssen dabei Entwicklungen wie Ambulantisierung und ein sich änderndes Morbiditätsspektrum.
Die Tagung bietet für diese Anforderungen eine Vielzahl von Konzepten und deren praktische Erfahrungswerte.
Dazu werden renommierte Dozenten, Praktiker und Psychiatrieerfahrene eingeladen. Zusammen mit den Teilnehmern bearbeiten diese in Vorträgen und Workshops anstehende Fragen.
Die umfassende Einbeziehung der Teilnehmer und ihrer Kompetenzen versteht sich von selbst und ist Teil des Prinzips dieser Veranstaltung.

Hinweis




Downloads :

Dateiname Größe
▸ Programm_820.pdf 554.8 KB