39/19 - Kunsttherapie für Angehörige sozialer Berufe

Aufbaukurs "Märchen"

Die Einbeziehung von Märchen in die Kunsttherapie ermöglicht es, Beziehungsthemen über die Identifikation mit Märchenfiguren „ins Bild setzen“ zu können. Über die bildnerische Gestaltung von Märchenszenen wird so eine Brücke zum Gespräch gebaut.
Dies ist besonders für diejenigen PatientInnen hilfreich, die schwer über ihre Gefühle und ihre Beziehungen reden können. Auch traumatische Erfahrungen, die keine sprachliche Repräsentanz haben, können so eine symbolische Ausdrucksform finden und dem therapeutischen Dialog zugänglich gemacht werden.

Das Seminar vermittelt anhand von Selbsterfahrung und Theorieeinheiten unterschiedliche kunsttherapeutische Methoden für die Arbeit mit Märchen.

Themen und Inhalte

- Symbolik der Märchen und Verbindungen zu unserer inneren Bilderwelt
- Entwicklungspsychologische Vorgänge im Spiegel der Märchen
- Ressourcenaktivierung durch Märchensymbole
- Familienbeziehungen über Projektionen auf Märchen erleben und bearbeiten
- Beziehungsmuster anhand von Märchenszenen erkennen

Hinweis

Informationen zur Weiterbildung Kunsttherapie finden Sie im Kapitel "Modularisierte Qualifizierung & Weiterbildung".

BLÄK/PTK-Punkte werden beantragt!



Downloads :

Dateiname Größe
- Keine Datei hinzugefügt -