800/18 - Gesundheitspolitischer Kongress der bayerischen Bezirke

Sicherheit im Krankenhaus: Wer schützt wen vor wem?

„Sicherheit“ ist eines der Mega-Themen der Gesellschaft – und damit auch im Gesundheitswesen. Der diesjährige Gesundheitspolitische Kongress der bayerischen Bezirke fragt nach Ursachen und Erscheinungsformen sicherheitsgefährdender Phänomene im Krankenhaus und stellt Prävention, Deeskalation und Nachsorge in den Fokus der Überlegungen. Dabei werden Gewalterfahrungen von Patientinnen und Patienten ebenso thematisiert wie solche von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die Frage nach erfolgversprechenden Schutzmechanismen für alle am Gesundheitswesen Beteiligten wird begleitet von der Auswertung empirischer Daten über Gewalt und Zwang im Krankenhaus und daraus resultierende Schlussfolgerungen struktureller, organisatorischer wie politischer Art.

Der Kongress ist dann erfolgreich, wenn sich an den Debatten nicht nur medizinisch, therapeutisch und pflegerisch tätige Profis beteiligen, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit. Zur Teilnahme am Gesundheitspolitischen Kongress 2018 sind Sie herzlich eingeladen.

Hinweis


BLÄK/PTK-Punkte werden beantragt!



Downloads :

Dateiname Größe
▸ Programm_800.pdf 112.1 KB
Deeskalation - Gerd Weissenberger.pdf 633.1 KB
Gewal gegen Patientinnen und Patienten - Prof. Dr. med. univ. Andrea Berzlanovich.pdf 878.7 KB